BANKSY „Exit through the Gift Shop“ als Vorpremiere in KL

VA_banksy01.jpg

Banksy – Exit Through the Gift Shop (USA/UK 2010)
Kinostart: 21.10.2010, Laufzeit 86 Minuten.
Verleih:Alamode

Banksy ist ein Phantom. Obwohl seine Graffiti Fassaden und Mauern auf der ganzen Welt zieren, weiß niemand, wer hinter dem gefeierten und sagenumwobenen Street-Art Künstler eigentlich steckt. Bis sich ein verrückter Franzose namens Thierry Guetta zum Ziel gesetzt hat Banksy aufzuspüren, um einen Film über ihn zu drehen. Was ihm durch gute Kontakte und ein bisschen Zufall sogar gelingt. Aber dann kommt alles anders als geplant: Der fertige Film ist ein Desaster und Thierry Guetta erweist sich als dilettantischer Regisseur und noch mieserer Cutter. Jetzt dreht Banksy den Spieß um und richtet die Kamera auf Guetta: der soll sich selbst als Street-Art Künstler versuchen, und Banksy das Filmen überlassen. Zwar kann Guetta weder zeichnen noch malen, aber wozu gibt es Photoshop und billige Studentenkräfte? Das Ergebnis übertrifft alle Befürchtungen. Ohne es zu wollen hat Banksy ein Monster erschaffen. Die Ausstellung mit drittklassigen Exponaten wird extrem erfolgreich und aus Thierry Guetta wird der millionenschwere „Mr Brainwash“, der neue Star der Street-Art Szene. Eine wahre(?), mit Sicherheit aber extrem unterhaltsame Geschichte über Kleinkriminalität, Freundschaft und Inkompetenz. Der erste Film des berühmten Street-Art Künstlers Banksy spielt virtuos mit den Ebenen Realität und Fiktion, und entpuppt sich als hintergründige Satire über die Mechanismen von Kunst und Kommerz.

Banksy selbst hat die Londoner „Times“ einen „wahren Volksmaler“ genannt. Seine Bilder von sich küssenden Polizisten und Straßenkämpfern, die mit Blumen um sich werfen, sind inzwischen populäre Motive. Seine Arbeiten finden sich unter anderem in New Orleans, wo sie nach dem Wirbelsturm Katrina entstanden, aber auch im palästinensischen Westjordanland. Banksys Graffiti kombinieren schrägen Humor mit politischen Kommentaren. Seine medienwirksame Aktionskunst hat ihm längst zu weltweitem Ruhm verholfen. Trotzdem, oder gerade deshalb, darf er Paris Hiltons Popstar-Kariere sabotieren und Guantanamo in Disneyland kritisieren – mit scharfem Auge und noch schärferem Verstand. Banksy macht Politik zu Kunst und Kunst zu Politik.

K.o.K.-roaches e.V. und Ars Vivenda haben rund um den Film ein Programm organisiert, dass zusätzlich zur Vorpremiere des Films, die Graffiti und Streetartkultur in Kaiserslautern einem breiteren Publikum zugänglich machen soll. Live-Graffiti im öffentlichen Raum, Streetart-Ausstellungen, Veranstaltungen und Workshops zum Thema sollen die Vielfältigkeit und Kreativität dieser Kultur transportieren. Der Reduzierung der Graffitikultur auf Sachbeschädigungsdelikte und sogenannte Schmierereien soll gleichsam entgegengewirkt werden. Die Forderung nach einer „Hall of Fame“, einer legalen Wand ind Kaiserslautern an der angehende Künstler_innen sich ausprobieren können, sind ein weiteres Anliegen der Veranstalter_innen.

VA_banksy02.jpg

PROGRAMM am 15.10.2010:

13Uhr-20Uhr LIVE GRAFFITI feat.:
SNARE wmg (Kassel), CHRISTO sp (Hamburg), DONNA & KENZ ArsVivenda.wmg (KL) + special guests…

22.30Uhr -24Uhr Deutschlandvorpremiere
BANKSY – EXIT THROUGH THE GIFT SHOP
bei grosser Nachfrage läuft der Film noch ein zweites mal um 24.00Uhr
(Kartenvorreservierung: joerg@provinzkino.de oder 06313605780)

23.30Uhr -2Uhr NIGHT-LOUNGE
LiveGraffiti . Music . Streetartexpo (Roachhouse, Richard-Wagner-Strasse 78)

Ars Vivenda-Ausstellung im Union-Kino (Kerststr.)
Streetart-Ausstellung „Kultur im öffentlichen Raum“ im Roachhouse (R.Wagnerstr.78)

Informationen über das gesamte Kulturprogramm zum Thema „Streetart“ finden sie auf http://kokroaches.blogsport.de/





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: